Die olympischen Sommerspiele 2012 in London im Livestream

Vom 27. Juli bis zum 12. August 2012 finden die 30. Olympischen Sommerspiele in London statt. Bei mehr als 300 Wettbewerbe in 26 Sportarten kann die Fernsehberichterstattung, die sich ARD und ZDF hierzulande im Wechsel teilen, das sportliche Angebot nicht vollständig abdecken. Aus diesem Grund haben das Erste und Zweite deutsche Fernsehen zusätzlich ein umfangreiches Onlineangebot zusammen gestellt, wo auf bis zu sechs Livestreams täglich an die 60 Stunden Live-Sport aus London übertragen wird.

Der Zuschauer als Programmdirektor
Olympia pur im Online-Angebot von ARD und ZDF

Neben der umfangreichen Olympia-Berichterstattung in den Hauptprogrammen bieten ARD und ZDF in ihren Online-Angeboten einen neuen, außergewöhnlichen Zuschauerservice: Beide Sender präsentieren im Internet, für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs sowie über HbbTV täglich bis zu 60 Stunden Live-Sport aus London.

So können sich die Zuschauer und User ihr Olympia-Programm individuell zusammenstellen und möglichst viele Medaillenentscheidungen live erleben. Das Programmangebot verteilt sich auf bis zu sechs parallele Livestreams, die sich vom 27. Juli bis zum 12. August 2012 auf insgesamt rund 900 Stunden Olympia addieren. Darüber hinaus werden auch die Hauptprogramme von ARD und ZDF live gestreamt.

Im Folgenden alle wichtigen Fragen und Antworten zum Livestream-Angebot von ARD und ZDF:

Wo werden die Livestreams zu sehen sein?

Die bis zu sechs gleichzeitigen Livestreams werden parallel auf sportschau.de/olympia sowie bei zdfsport.de bereitgestellt. ARD und ZDF bieten also synergetisch die gleichen Livestreams an. Das Hauptprogramm wird jeweils auf der eigenen Internetplattform angeboten.

Werden die Livestreams kommentiert?

Die Redaktionen von ARD und ZDF planen, rund zwei Drittel der bis zu 60 Stunden an Livestreams vor Ort kommentieren zu lassen. Ziel beider Sender ist es, kostenbewusst einen Mehrwert für die sportinteressierten Zuschauer zu schaffen. An ARD-Sendetagen übernehmen die Reporter des ZDF die Kommentierung des Livestreamings, an ZDF-Sendetagen erfolgt die Kommentierung durch ARDReporter.

Ist es möglich, mehrere Streams parallel anzusehen?

Das ist möglich, wenn der Internetzugang eine ausreichende Bandbreite besitzt.

Wie erfährt der Nutzer, wann welche Sportart und Disziplin gezeigt wird?

Der Nutzer wird durch einen EPG (Electronic Programme Guide) auf sportschau.de/olympia bzw. zdfsport.de über die geplanten Übertragungen informiert.

Können die Streams auch zeitversetzt – on demand – angesehen werden?

ARD und ZDF bieten ein so genanntes Timeshifting-Verfahren an, das eine zeitversetzte Nutzung der bis zu sechs Streams ermöglicht. Jeder Stream kann angehalten („Time Shift“) und nach einer Pause an derselben Stelle weiter angesehen werden. Darüber hinaus haben die Nutzer die Möglichkeit, in einem laufenden Stream vor- und zurückzuspringen, um verpasste Inhalte anschauen zu können.

Highlight-Videos werden auch Tage später noch auf sportschau.de/olympia bzw. zdfsport.de abrufbar sein.

Welche technischen Voraussetzungen sind notwendig?

Voraussetzungen für den Empfang der Streams sind ein aktueller Browser und ein aktueller Flashplayer. Um das Streaming in einer zufriedenstellenden Qualität zu empfangen, sollten ein DSL-Anschluss mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 2 Mbit/s zur Verfügen stehen. Die meisten Provider bieten deutlich schnellere Internetzugänge an. Für das Livestreaming werden folgende Bandbreiten angeboten: 512 Kbit/s und 1,536 Mbit/s.

Wer produziert die Bilder für das Livestreaming?

Die Bewegtbilder der Olympischen Sommerspiele 2012 in London werden vom Host Broadcaster OBS (Olympic Broadcasting Services) produziert. Diese Bilder werden auch für die Livestreamings genutzt, so dass dem Nutzer beste Fernsehqualität (in SD) geboten wird.

Quelle: ZDF

Schreibe einen Kommentar