„Das Glück ist niemals dort, wo man gern wär“, singt Florian Franke in seinem Song „Rosa Elefanten“. Die Frage nach dem „was wäre wenn?“ beschäftigt den studierten Musiker in der ersten Singleauskopplung aus dem gleichnamigen Album.

Die Stimme von Florian Franke bleibt durchaus hängen, ist sie doch nicht die gängige Popstimme vom xten Schmusesänger, dessen Name man schnell wieder vergisst. Zumindest geht es immer so, mit Namen mit Stimmen, mit Stücken, die ich schon irgendwo schon mal gelesen und gehört habe. Und die eben doch nicht im Ohr, im Kopf bleiben, weil sie sich nicht abzuheben wissen von der Masse.

Doch bei Rosa Elefanten ist genau das anders. Das bleibt was zurück, eine Stimme im Ohr, ein Song, der auch wenn er locker gespielt wird, einen eben doch nachdenklich zurücklässt. Die Mischung aus Pop und Jazz, die nicht jedem Musiker gelingt, kommt hier gelungen an und unterstreicht die Lyrics des Songs.

Florian Franke (c) Chris Rausch

Das Album von Florian Franke, Rosa Elefanten, erscheint am 18. September 2020. Ich bin schon jetzt gespannt, in welche Richtung die Scheibe insgesamt gehen wird. Die erste Single daraus macht mir auf jeden Fall schon mal eine Menge Lust auf das Album.

Florian Franke Rosa Elefanten Video

(Beachtet bitte: Auf die Cookies und Trackings, die YouTube und andere externe Seiten setzen und machen, hat LaTrash.de keinen Einfluss!)

Von Admin