Ann Sophie 2020 © Leonie Marie Hübner

Kürzlich veröffentlichte sie ihre neue Single „Phantom Pain“, in der Fünf Fragen an… Reihe spricht Ann Sophie im Interview über den neuen neuen Song, Vergangenes, Kreativität und über ihre musikalische Zukunft.

Ann Sophie, mit Deinem neuen Song „Phantom Pain“ hast Du einen starken Song abgeliefert. Was war die Inspiration zu Deiner neuen Single?

Also erst mal war genug Zeit da, da ich aufgrund von Corona nicht mehr 8 Shows die Woche bei Paramour spielen konnte…;) …aber dann ging es mir vor allem darum, dass ich einen Song schreiben wollte, der stark ist, auch wenn die Thematik „traurig ist“. In meinem Leben ist so viel Kraft aus schlechten Erfahrungen entstanden. Dafür soll der Song stehen.

Vor Jahren musstest Du miterleben, wie hämisch nicht nur ESC-Fans mit Dir umgegangen sind, nachdem Du 2015 eine schlechte Platzierung gemacht hast. Wie bist Du in den letzten Jahren für Dich damit umgegangen und wie gehst Du heute für Dich selbst damit um? Und würdest Du heute noch einmal am Eurovision Song Contest teilnehmen?

Ja…eine lange, schwierige Geschichte, die mir echt durchaus den Mut genommen hat. Ein Glück habe ich trotzdem nie aufgehört weiter kreativ zu arbeiten. Aber ich kann es ja auch eh nicht lassen ..:) Ob ich da noch mal mitmachen würde weiß ich nicht. Auf der einen Seite war es ein tolles Erlebnis..diese Bühne…die Achterbahn, für das es sich auf jeden Fall lohnt. Auf der anderen Seite kann man manche Dinge auch in der Vergangenheit ruhen lassen. Mittlerweile kann ich sehr gut damit umgehen…ist ja nun auch schon lange her und Teil meiner Geschichte, zu der ich stehe.

Bereits 2015 hast Du mit Deinem Album „Silver Into Gold“ gezeigt, dass Du eine talentierte Sängerin, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Dann kam der Knick durch den ESC. Danach hast Du weiter Musik gemacht, aber kein Album mehr veröffentlicht. Nun steht nach „Phantom Pain“ endlich wieder eine EP von Dir ins Haus. Wird der Song der rote Faden sein, der sich durch die EP ziehen wird? Oder wird die kommende EP eher eine Mischung aus verschiedenen Geschichten sein, die Du erzählen willst?

Ich habe letztes Jahr im November (2019) schon meine EP VOID! herausgebracht. Das war nach dem ESC mein erster Release nach 4 Jahren. So lange hat es dann also doch gedauert…aber in diesen vier Jahren habe ich sehr hart und mit unterschiedlichen Produzenten gearbeitet, habe alles versucht und weiter gemacht…allerdings hat es alles nie so richtig gepasst. Bis ich mich entschlossen habe mit meiner jetzigen Produzentin zu arbeiten, die damals beim ESC sogar meine Backgroundsängerin war. Also, es hat doch immer alles seinen Gutes.. 😉

Von September 2019 bis März 2020 hast Du in der Neuen Flora in Hamburg die Hauptrolle der Indigo im Musical Cirque Du Soleil Paramour gespielt und gesungen. Dann kam der Lockdown. Wie bist Du für Dich mit dem jähen Ende dieser neuen Chance, Dich als Künstlerin zu zeigen, umgegangen? Auch hier scheint der Song „Phantom Pain“ zu passen, habe ich zumindest das Gefühl.

Für mich kam die „Pause“ ganz gelegen.  Ich habe 8 Shows die Woche für 8 Monate gespielt…und nebenbei damals noch an meiner EP VOID! gearbeitet und diese herausgebracht. Das war zwischenzeitlich auch viel und ganz schön anstrengend. Vor allem, wenn man im Bereich Musik alles selbst macht. Ich konnte die Phase, die dann kam also ganz gut nutzen um neue Songs zu schreiben und mich etwas auszuruhen. Aber mir fällt es schon schwer die Füße still zu halten. Ich habe einfach einen großen Schaffens- und Kreationsdrang. 🙂

Ann Sophie 2020 © Leonie Marie Hübner
Ann Sophie © Leonie Marie Hübner

Auch wenn es im Moment schwer ist, Pläne zu schmieden, das merke ich selbst immer wieder nur zu gut, lass mich Dich trotzdem fragen, was Deine musikalischen Pläne für die nächsten 12 Monate sind.

Ich werde meine 2te Single nächstes Jahr herausbringen und dann die EP. Und dann habe ich eine neue Hauptrolle in einem Musical bekommen, die ich aber noch nicht verraten darf…;)

Danke für das Interview und alles Gute Dir auf Deiner weiteren musikalischen Reise. Ich bin sehr gespannt auf die EP. Und bleib gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.