Die israelische Indie-Künstlerin Irit Dekel macht sich auf, auch in Deutschland bekannter zu werden. Im Fünf Fragen an… Interview hat sich Irit meinen Fragen gestellt.

Irit, Du hast schon eine bewegte Geschichte auf der Bühne und vor der Fernsehkamera hinter Dir. Doch die Musik ist für Dich immer das Wichtigste gewesen. Willst Du Dich jetzt ganz auf die Musik konzentrieren oder wirst Du weiter verschiedene Wege gehen?

Ich glaube, ich werde mich auf die Musik konzentrieren, werde folgen, tiefer gehen, meinen Sound und meine Signatur präzisieren, aber ich versuche, die Türen offen zu halten. Das heißt: Halte dir die Möglichkeiten offen, um zwischen Dingen usw. zu mischen, da dies meiner Meinung nach sinnvoller ist und gleichzeitig die Kreativität frisch hält. Im Moment ist es mir wirklich wichtig, meinen Weg und mich selbst zu korrigieren und die Fahrt zu genießen!

Du bist eine israelische Liedermacherin. In Deutschland kennen Dich viele noch nicht. Magst Du den LeserInnen von ein wenig über Dich erzählen?

Mein natürlicher Lebensraum sind seit frühester Kindheit die darstellenden Künste. Ich finde es ein mächtiges Werkzeug für mich, mein Selbst in der Welt zu erforschen und auszudrücken. Ich bin ein großer Fan von Extremsportarten, insbesondere Paragliding. Ich übe professionell die Methode: * Gyrotonic *, die in Deutschland erfunden wurde;)

Ich liebe es zu lesen, neue Dinge zu studieren und zu reisen. Ich melde mich freiwillig, wo ich in Tlv lebe und auf der Safari arbeite. Ich bin mit der russischen Sprache vertraut. Und ich mache meine eigene Produktlinie aus Naturkosmetik. Ich übe Meditation. Ich liebe meine Eltern sehr, den Regen und die Farben Grün und Gelb 😉

Irit Dekel © Josh Shinner
Die israelische Indie-Künstlerin Irit Dekel © Josh Shinner

Im Oktober hast Du eine neue Version Deines in 2018 erschienen Songs „Shut My Mouth“ veröffentlicht. Warum gerade dieser Song zu dieser Zeit?

Ich denke, dass jedes Lied viele andere Versionen enthält, wie die berühmte russische Puppe „Babushka“. Es ist eine Herausforderung für mich, diese Versionen im Originalstück zu finden. Ich war auf der Suche nach einem anderen Dreh des Songs und auch die Arbeit an dieser Version war etwas Neues für mich, wie ich oben in der ersten Frage geschrieben habe: Ich versuche, meine Arbeit und mich selbst zu korrigieren, und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich es schnappen und damit arbeiten.


Kunst ohne Inspiration ist nicht denkbar. Jeder Künstler braucht etwas oder jemanden, das ihn oder sie inspiriert. Was ist Deine Inspiration und wie schaffst Du es in dieser schweren Zeit, kreativ zu bleiben?

Durch Meditation und über neue Wissensfelder.


Pläne zu machen ist sehr schwer in dieser Zeit, mehr denn je. Lass mich Dich trotzdem fragen, wie Deine musikalischen Pläne für die nächsten 12 Monate aussehen.

Ich werde am 21. Januar die dritte Single veröffentlichen, neue Songs aufnehmen und andere Songs fertig schreiben, die nur den C-Part enthalten.

Danke für das Interview. Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren musikalischen Weg! Und bleib gesund!

Christel

Vielen Dank für das Interview. Ich sende Dir good Vibes. Take care. Irit