Halloween, Reformationstag, Allerheiligen und Co.

Heute ist Halloween, und heute ist auch Reformationstag. Beim morgendlichen Kaffee lese ich inzwischen neben Nachrichtenseiten und anderen Blogs auch Tweets. Und dabei fiel mir auf, wie sehr Halloween „verteufelt“, und wie sehr die alten Werte wieder hochbeschworen werden sollen. Moment, früher war alles besser? Da hatten die Menschen noch Werte? Oder war es einfach nur anders als heute, aber nicht besser, und schon gar keine besseren Zeiten?

Ich komme ja aus einer ganz anderen Zeit. Geboren Mitte der 60iger, aufgewachsen in einer spießigen Kleinstadt, in der die Werte mitnichten mehr oder besser waren. Es war anders, es wurde viel mehr weggeschaut als heute, und vieles wurde einfach unter den Teppich gekehrt. Auch bei Themen wie Missbrauch und Gewalt, bei denen die Menschen heute viel eher aufhorchen, und viel mehr Menschen als früher hinsehen.

Die Welt war damals kein besserer Ort, sie war ein anderer Ort. Der mir heute, all die Jahrzehnte danach, eher wie eine Parallelwelt zu meiner vorkommt.

Natürlich kann sich ein Mensch darüber Gedanken machen, wieso weniger Menschen in die Kirchen gehen. Aber nur weil es früher mehr waren, Sonntag für Sonntag, hatten die Menschen damals nicht bessere Werte, oder überhaupt Werte. Es war bei vielen eben Schein. Mehr nicht. Weil es dazugehört hat, weil man gesehen werden musste, und weil man schauen wollte, wer denn in der Kirche ist. Um sich dann am Tag darauf darüber das Maul zu zerreißen, wer nicht da war.

Die Welt war damals kein besserer Ort, als es Halloween bei uns nur in Horrorfilmen aus den USA gab. Die Menschen hatten nicht mehr Werte, als es jetzt der Fall ist.

Mir ist es eigentlich egal, was man wann feiert, und welcher Feiertag wann ansteht. Für mich ist eines viel wichtiger: mein Glauben an einen Gott, den es damals gab, den es heute gibt, und der nicht einzementiert werden kann in irgendwelche Mauern aus Beton. Für den es nicht auf den Schein ankommt, und darauf, wie man sich genau hinsetzt zum Beten und was man anzieht.

Für den es viel wichtiger ist, dass ein Mensch von Herzen glaubt, und es keine Rolle spielt, wie oft Du in die Kirche rennst, um Dich dort zu zeigen. Damals wie heute.

Ich übrigens feiere Halloween auf meine Art und Weise: mit einer Runde Horrorfilme. Weil ich Horrorfilme gerne schaue, und das nicht den Werten entgegensteht, die ich aufgrund meines Glaubens in meinem Herzen trage.

Feiert schön, was immer ihr auch feiert! Und vergesst nicht: Gott kann nicht eingeschlossen werden zwischen zwei staubigen Buchdeckeln, sondern wer immer sagt: ich will glauben, dem wird Er auch begegnen.

Schreibe einen Kommentar