Das Album, das jetzt im Juni rauskommen sollte, wurde verschoben – dennoch gibt es bereits jetzt was auf die Ohren von HolyHell, die EP Darkness Visible – The Warning.

Die Musik der Band wird gerne als Power Goth Metal bezeichnet. Aber ich muss zugeben, ich finde die meisten Genrebezeichnungen in der Musik sowieso totalen Quatsch. Für mich stellt die Musik von HolyHell eine sehr gelungene Mischung aus Goth und Metal dar, schön ausgewogen. Und wer von mir aus das „Power“ noch davorhängen mag, der darf das von mir aus tun.

Powerhaft ist auf jeden Fall eines ganz besonders bei HolyHell: die Stimme der Sängerin Maria Breon. Die geht megamäßig unter die Haut und macht HolyHell damit für mich, neben den megakrass gespielten Gitarrenriffs, zur derzeit besten Goth Metal-Band überhaupt.

Die EP Darkness Visible – The Warning macht schon mal eine Menge Appetit auf das im Herbst dann hoffentlich doch noch erscheinende Album von Holy Hell. Dabei auch ein Livetrack, Armageddon.

Die für die einen möglicherweise sehr düster klingende Band scheint für mich übrigens versteckt eine christliche Botschaft mit sich zu bringen, auch wenn es nach außen nicht kommuniziert wird. Entweder stecken dahinter starke christliche Wurzeln oder die klare Suche nach Gott und den Fragen nach Gott.

Mir gefällt diese Scheibe auf jeden Fall sehr sehr gut und ich freue mich auf das nächste Album von HolyHell.

HolyHell © Guido Karp

Von Admin