Auf der Ungarischen Oncoming Tunes-presents – Neue Musik aus Ungarn finden wir euer Lied „Is That“. Wie seid ihr zu den Leuten gekommen, die den Sampler initiiert haben und warum habt ihr dieses Lied für die Zusammenstellung ausgewählt?

Ich antworte: Iván Vitáris. HOTS hat uns sehr geholfen, staatliche Mittel zu organisieren, um Musiker, Clubs usw. zu erreichen. Wir stehen also in engem Kontakt mit ihnen, da neben Ungarn das Spielen im Ausland ein Hauptaugenmerk unserer Band ist. „Is That“ ist eine Besonderheit, die in den EastWest Studios L.A. aufgenommen wurde, und auch ein Song, der die wesentlichen Eigenschaften von Ivan & The Parazol aufweist. Und natürlich ist es ein Liebeslied, also was anderes als dieses?

Hungarian Oncoming Tunes presents – Neue Musik aus Ungarn

Was war eure Inspiration für das Lied „Is That“? Und möchtest Du uns einige lyrische Auszüge daraus als Beispiel für eure Inspiration geben?

Ich habe mich lange nach einem Mädchen gesehnt (meine Freundin im Moment : D), und ich glaube, ich habe viele Songs über diese Zeiten und über diese Situation geschrieben. Ich musste warten, die Umstände verstehen, mich entspannen und dann bekommen, was ich wollte. Und auch für mich war es ein Wunder, was Liebe mit unserem Verstand und unserer Seele anstellen kann – natürlich kann das dumm klingen, aber ich wollte wirklich das Warum verstehen. In diesem Song geht es also hauptsächlich darum, nach einer Antwort zu suchen. Warum liebst du jemanden? “Is that your scent? Or what’s the spell? Is that your look that got me in so bad” (Auf Deutsch: „Ist das dein Geruch? Oder was ist der Zauber? Ist das dein Blick, der mich so reingelegt hat?“)

Der Song „Is That“ wurde auch auf dem Album Exotic Post Traumatic veröffentlicht. Meine Review zum Album findet ihr hier: Ivan & The Parazol Album Exotic Post Traumatic.

Ihr seid jetzt das Gesicht des Budapester Promovideos. Wie ist es dazu gekommen und wie fühlt es sich jetzt für euch an, mit mehr als acht Millionen Klicks auf YouTube?

Es ist eine Ehre, Teil der Werbekampagne unserer Stadt zu sein. Wir sind hier aufgewachsen, haben hier Musik gemacht, viel über die Menschen geschrieben, die hier leben, und ehrlich gesagt, nachdem ich um den Globus gereist bin, denke ich immer noch, dass Budapest das Beste ist. Ich kann nicht gehen, ohne zurück zu wollen. Deshalb hat das Tourismusministerium viele Komponisten und Bands gebeten, Songs zuzusenden, von denen sie glauben, dass sie gut zum Video passen. Wir haben auch teilgenommen, und nach einigen Wochen wurden wir als Song für dieses Video ausgewählt.

In Ungarn kennen euch jetzt viele Leute. Aber noch nicht viele Leute in Deutschland kennen euch. Möchtest Du etwas über euch erzählen? Natürlich bin ich nicht der einzige, der sich besonders dafür interessiert, wie ihr zur Musik gekommen seid.

Ivan & The Parazol spielen Rock’n’Roll-Musik und haben diesen modernen Touch, der den Menschen immer noch die Hoffnung gibt, dass Rock nicht tot ist. Aber im Ernst, ich denke wir sind eine ehrliche osteuropäische Rockband, die eine Mischung aus Beat, Hard und Psychedelic Rock spielt.

Habt ihr musikalische Vorbilder, die euch geprägt oder inspiriert haben, oder Vorbilder anderer Künste wie Autoren oder Maler?

Natürlich Stones, Beatles, Pink Floyd, Bowie, viele alte ungarische Bands wie Locomotiv GT, Illés oder Omega (die spielten viel in Deutschland) und auch Schriftsteller wie Kerouac, Vonnegut, Tolkien und Künstler / Maler wie Warhol , Delacroix oder Moholy-Nagy.

Die Zusammenstellung Hungarian Oncoming Tunes präsentiert – Neue Musik aus Ungarn dient dazu, ungarische Künstler im Ausland bekannter zu machen. Spürt ihr nach der Veröffentlichung einen Effekt oder welches Feedback habt ihr bisher zu diesem Sampler und eurer Veröffentlichung erhalten?

Ich denke, wir warten nur auf diese Antworten, es dauert vielleicht etwas. Deine Review und Dein Interview sind ein guter Anfang!

Die Zeiten, in denen wir leben, sind alles andere als gut für Musiker. Wie geht ihr mit der Pandemie und ihren Folgen um? Wo seht ihr die negativen Auswirkungen von Covid 19 für euch? Und wie und wo könnt ihr in dieser dunklen Zeit Kreativität schaffen, um mit eurer Musik fortzufahren?

Hier in Ungarn ist es immer noch sehr schwer, vor Leuten zu spielen. Die Regierung beschränkte die Konzerte auf maximal 500 Personen, was bedeutet, dass es in diesem Jahr keine Festivals geben wird, was sich schrecklich auf die Branche auswirken wird. Es gibt schwere Zeiten, aber ich denke, wenn die Welt stehen bleibt oder sich etwas verlangsamt, können wir auch über andere wichtige Fragen nachdenken, damit wir mehr Zeit haben… Ich hoffe, dass diese Covid-Sache vor Ende des Jahres vorbei sein wird und dann können wir wieder zu unserem Job zurückkehren: Konzerte spielen.

Es ist eine Zeit, in der es sehr schwierig ist zu planen. Das machen wir alle. Aber lasst mich noch die Frage stellen, was sind eure musikalischen Pläne für die nächsten 12 Monate?

Alle verschobenen Shows aus diesem Jahr machen : D Außerdem wollen wir eine ungarische LP veröffentlichen, die fertig ist, aber es ist auch eine schwierige Situation, weil wir eine Album-Release-Show haben wollen, aber das ist dieses Jahr nicht wirklich möglich …

Ivan & The Parazol

Vielen Dank für das Interview! Ich mag euer Album „Exotic Post Traumatic” sehr und bin sehr gespannt, was noch von euch kommen wird. Alles Gute für eure weitere musikalische Reise. Und bleibt gesund!

Iván: Vielen Dank!

Christel von LaTrash.de