Marilyn Manson Born Villain Albumkritik

Drei Jahre nach der Veröffentlichung seines letzten Albums „The High End of Low“ gibt es mit „Born Villain“ endlich wieder etwas neues von Schock-Rocker Marilyn Manson. 13 Songs enthält Mansons achtes Studioalbum, darunter auch die Single „No Reflection„.

Nach Mansons beiden letzten Alben, die sich für mich persönlich als ziemlicher Reinfall herausgestellt hatten, war ich skeptisch, ob es sich bei „Born Villain“ womöglich wieder so verhalten würde. Eine Befürchtung, die sich leider als nicht gänzlich ungerechtfertigt herausgestellt hat.

Der Sänger selbst sagte im Vorfeld über sein Album, dass es sich nicht wirklich wie eins seiner Alten Alben anhöre. Das ist tatsächlich so, denn die Platte klingt mehr nach melancholischem Elektro-Pop als nach dem gewohnten agressiven Mix aus Industrial, Metal, Gothic und Glam.

An sich nicht schlecht, und für sich genommen haben mir die meisten Songs wirklich gut gefallen, nur als Album fehlt der Sache einfach der Biss. „Born Villain“ hat mir daher zwar deutlich besser gefallen als z.B. „The High End of Low“, reicht aber nicht einmal im Ansatz an den Marilyn Manson heran, denn man von Alben wie „The Golden Age Of Grotesque“ oder „Portrait of an American Family“ kennt.

So enthält „Born Villain“ zwar viele Songs, die einzeln überzeugen und wieder ein bisschen von dem aufleben lassen, was ich bei „The High End of Low“ vermisst habe, als Album jedoch ist das ganze sehr einseitig. Hört man zu viele der Songs hintereinander, fangen sie schnell an sich einfach alle gleich anzuhören, weil die nötige Abwechslung zwischendrin fehlt.

Insgesamt fehlen dem Album einfach ein paar richtig rockige, bissige Songs, denn wenn jeder Song erstmal eine halbe Minute braucht, bis er in Schwung kommt, macht das ein Album schnell nicht mehr nur melancholisch, sondern ermüdend.

Marilyn Manson Born Villain Cover

Born Villain Tracklist:

1. Hey, Cruel World
2. No Reflection
3. Pistol Whipped
4. Overneath The Path Of Misery
5. Slo – Mo
6. The Gardener
7. The Flowers Of Evil
8. Children Of Cain
9. Disengaged
10. Lay Down Your Goddamn Arms
11. Murderers Are Getting Prettier Every Day
12. Born Villain
13. Breaking The Same Old Ground

Schreibe einen Kommentar