Neue RTL-Doku-Reihe Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos!

In der neuen RTL-Doku-Reihe „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos!“, ab Mittwoch, 11. Juli, um 20.15 Uhr, sagt Ernährungswissenschaftlerin Alexa Iwan als „Foodcoach“ den Kilos den Kampf an.

Neue RTL-Doku-Reihe Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos!

Die Berlinerin Sandra Schultheiß stand mitten im Leben. Jetzt hat die junge Frau Angst zu sterben, weil sie so übergewichtig ist. Grund: Nach einer schweren Knieverletzung musste die bis dahin fröhliche Sandra anderthalb Jahre mit einer Beugeschiene zu Hause liegen. Das Frustessen begann. Mit einem Notruf hat sich die mittlerweile schwer übergewichtige Frau jetzt an Alexa Iwan (45) gewendet und hofft nun auf professionelle Hilfe.

In den neuen Folgen will die Expertin sieben Familien aus der Fetthölle heraushelfen. Mit gezielter Ernährung versucht sie, das Gewicht der Betroffenen wieder in Griff zu kriegen. Doch oft ist schon beim ersten Besuch bei den Familien klar: Das wird ein hartes Stück Arbeit!

Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos Ernährungswissenschaftlerin Alexa Iwan © RTL / Ruprecht Stempell

Die Ernährungsexpertin geht den Gewichtsproblemen auf den Grund. Bevor es aber wissenschaftlich losgeht, guckt sich Alexa einen Film an, in dem sich die Familien vorstellen und ihre Probleme darstellen. Anschließend fährt die Expertin zu den Familien nach Hause und coacht sie mehrere Tage, bis die Betroffenen einigermaßen sicher sind. Und falls nachts Probleme aufkommen sollten, scheut Alexa Iwan nicht davor, auch mal bei den Familien zu übernachten. Zum Schluss fertigt der Foodcoach einen wissenschaftlich fundierten Aktionsplan an, denn jetzt müssen die Übergewichtigen das Gelernte in ihrem Alltag umsetzen. Alexa Iwan kommt in regelmäßigen Abständen vorbei, um zu kontrollieren, wie es läuft und wie viel abgenommen wurde.

Dabei schreckt sie auch vor Extremfällen nicht zurück. So führt sie ihr erster Fall nach Berlin zur Familie Schultheiß. Sandra hat für eine Versicherung gearbeitet, ist viel gereist, war lebenslustig und fröhlich. Bis zu dem Tag, als sie im Urlaub mit ihrem Sohn Frank im Pool tobte. Sie verletzte sich dabei so schwer am Knie, dass sie gezwungen war, anderthalb Jahre mit einer Beugeschiene zu Hause zu liegen. Schon da fing sie an zuzunehmen. Frustessen!

Dann, als es ihr endlich etwas besser ging und sie langsam wieder am Leben teilhaben konnte, passierte der nächste Unfall. Ein Busfahrer hatte sie beim Fahrradfahren übersehen. Die Folge: Ihr rechter Ellenbogen war zertrümmert. Wieder war sie gezwungen, zu Hause zu bleiben. Sie bekam zwar viel Besuch in der Zeit, doch was brachte der mit – Süßigkeiten! Irgendwann war es Sandra egal, und sie begann sich zu „mästen“, wie sie selber sagt. Auch das, was an Hauptmahlzeiten bei der Familie auf den Tisch kommt, ist meist mit Sahne versetzt, mit Butter und anderen fettigen Zutaten.

Sandra hat sich seit der Zeit ihres Unfalls 2008 „verdoppelt“ und wiegt jetzt bei einer Größe von 1,56m 105 Kilo. Und nicht nur sie hat Angst um ihr Leben, auch ihr 13-jähriger Sohn Frank fürchtet sich davor, seine Mutter eines Tages tot im Bett vorzufinden. Und diese Angst ist nicht unbegründet. Schon Sandras Vater ist an den Folgen seines Übergewichts gestorben.

Sandra hat ein extrem schlechtes Gewissen ihrem Sohn gegenüber. Sie hat ihn in die ganze Misere mit hinein gezogen. Auch er ist schon übergewichtig und leidet vor allem stark unter seiner weiblichen Speckbrust. Am liebsten würde er sie abschneiden. Ins Schwimmbad geht er nur mit T-Shirt, auf Grund seiner starken Komplexe. Sandra hat jetzt die Notbremse gezogen und sich an Ernährungswissenschaftlerin und Foodcoach Alexa Iwan gewandt.

Wird Alexa es schaffen, Sandra und Frank aus ihrer Traurigkeit zurück ins Leben zu holen? Wie werden die beiden eine komplette Ernährungsumstellung annehmen? Und vor allem: Wird Alexa den Kampf gegen die Kilos gewinnen? Einfach wird das sicher nicht!

Bereits am 17. April 2011 lief der Pilot zur neuen Doku-Reihe sehr erfolgreich. Das neue Coaching-Format schalteten 20,0 Prozent der 14- bis 49-Jährigen (1,90 Mio.) ein. Im Schnitt verfolgten 4,09 Millionen Zuschauer (ab 3 Jahre, Marktanteil: 15,7 Prozent), den Fall Lennox. Der damals 17 Monate alte Junge brachte über 20 Kilo auf die Waage.

comment

  1. Solche TV-Formate können unter Umständen auch motivierende Wirkung haben auf Menschen, die sich selber ‚aufgegeben‘ haben. Daher sollte es man nicht unbedingt gleich verteufeln, wie das Mancher auch gleich recht schnell tun mag. RTL und andere Programme haben das sicherlich schon wesentlich ‚Schlimmeres‘ im Programm, das man sich wirklich sparen kann. Es ist schon erschreckend, wie wenig viele Menschen zum Thema Ernährung wissen. Man sollte das wohl in der Schule als Hauptfach unterrichten…

Schreibe einen Kommentar