The Gift Altar Cover The Gift Altar – Die Unterbrechung der persönlichen Musikpause ::::

Selbst wenn man schon viele Jahre über Musik geschrieben hat, tritt manchmal ein Album in das eigene Leben, das genau zur richtigen Zeit kommen. So…

LILYHAMMER Die komplette Serie auf Blu-ray © STUDIOCANAL LILYHAMMER Die komplette Serie auf Blu-ray gewinnen ::::

Leider hat die Post uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, sonst wäre diese Verlosung schon vor Wochen online gegangen. Aber nun ist die Box…

NORM – KÖNIG DER ARKTIS DVD-Cover ©  Ascot Elite Home Entertainment NORM – KÖNIG DER ARKTIS Gewinnspiel ::::

NORM – KÖNIG DER ARKTIS ist endlich auf DVD und Blu-ray erschienen! Aus diesem Grund verlost LaTrash.de je eine DVD und eine Blu-ray von dem…

Rainbow Memories In Rock – Live In Germany Cover Rainbow Memories In Rock – Live In Germany ::::

Drei Shows haben Ritchie Blackmore’s Rainbow in diesem Jahr in Europa gespielt. Die Liveshows auf der Loreley und in Bietigheim bei Stuttgart wurden aufgenommen, und…

Santana IV Live at The House Of Blues, Las Vegas Cover Santana IV Live at The House Of Blues, Las Vegas auf DVD und Blu-ray ::::

Live at The House Of Blues, Las Vegas ist da! Die Show, in der Santana Songs des neuesten Albums IV zum besten gaben, und dazu…

MÜTTER & TÖCHTER Eine Romanze auf DVD und Blu-ray Cover MÜTTER & TÖCHTER Eine Romanze ::::

Morgen erscheint die Romanze MÜTTER & TÖCHTER auf DVD und Blu-ray. Der Film von Paul Duddridge und Nigel Levy wartet auf mit einer Starbesetzung, die…

STREETDANCE:NEW YORK auf DVD, Blu-ray und Video on Demand © SquareOne Entertainment/Universum Film STREETDANCE:NEW YORK auf DVD, Blu-ray und Video on Demand ::::

Morgen erscheint nach den Tanzfilm-Hits STREETDANCE 3D und STREETDANCE 2 der dritte Film aus der STREETDANCE-Reihe, STREETDANCE:NEW YORK. Über 60 Tänzerinnen und Tänzer geben dabei…

OASIS: SUPERSONIC Das Biopic von Mat Whitecross jetzt auf DVD, Blu-ray und VoD OASIS: SUPERSONIC Das Biopic einer außergewöhnlichen Band ::::

Am Freitag dieser Woche ist es endlich auf DVD erschienen, das Portrait einer Band, die immer anders war als andere. Regisseur Mat Whitecross hat mit…

KICKBOXER: DIE VERGELTUNG Jean-Claude Van Damme als Muay Thai Meister Durand und Alain Moussi als Kurt Sloan © Ascot Elite Home Entertainment KICKBOXER – DIE VERGELTUNG Der Action-Tipp auf DVD! ::::

Remakes können funktionieren, gehen aber mitunter sehr in die Hose. Umso gespannter war ich, ob das KICKBOXER-Remake tatsächlich funktionieren würde. Oder ob es sich in…

P!NK The Truth About Love  Cover
Sep. 05.

P!NK The Truth About Love Albumkritik

Am 14. September erscheint das neue Album von P!NK, The Truth About Love, und nachdem es gestern bereits in meine Mailbox geflattert ist, gibt es heute auch gleich die Albumkritik dazu. Für LaTrash-Verhältnisse sogar mal richtig ausführlich. 😉

P!NK The Truth About Love Albumkritik

Are We All we Are, der Song, mit dem das neue Album von P!NK startet, kommt als (absichtliche oder unabsichtliche?) Anlehnung an P.O.D.s Youth Of The Nation dar. Was mich irritiert, weil ich dabei dann doch zu sehr P.O.D. im Kopf im Ohr habe.

Blow Me The Last Kiss, der zweite Song auf P!NKs neuem Album The Truth About Love ist dann endlich das, was ich von der genialen Sängerin erwarte. Das ist P!NK, die egal ob auf Album oder Live einfach oberste Liga ist. Dass Blow Me The Last Kiss stellenweise auch noch an Annie Lennox erinnert, macht diesen Song zudem noch eine ganze Ecke interessanter.

Bei Try, dem dritten Song auf dem neuen P!NK-Album fällt mir wieder auf, wie sehr es mich immer wieder erstaunt, dass ich bei dieser manchmal brüchigen Stimme dennoch immer jedes Wort verstehe. Auch das macht P!NK für mich aus: ich kann mit den Ohren und mit dem Herzen verstehen. Und Try berührt einfach, mich zumindest!

Just Give Me A Reason beginnt wie The Great Escape mit einem Piano-Teil, geht dann jedoch übergeht in einen ganz anderen Sound und P!NKs Stimme bekommt mit Nate Reuss eine geniale Unterstützung. Herausgekommen ist dabei eines der besten Duette, die ich in meiner persönlicher Musikgeschichte, die nun schon weit über 30 Jahre währt, gehört habe. Just Give Me A Reason ist überraschend, anders und doch dann wieder P!NK und erinnert mich stark an Jahrmarkt- und Gauklerszenen aus alten Filmen. Natürlich sind all dies nur ganz persönliche Eindrücke, aber Musik ist eben immer auch eine ganz persönliche Sache…

True Love beginnt wie ein typisches Liebeslied, und dann: von wegen, da geht’s musikalisch zur Sache. Ein sehr wechselhafter Song, der durch zwei Facetten geprägt wird, der Liebe und dem Hass, dem etwas Langsameren und der Schnelligkeit.

How Come You Are Not Here haut rein, und das ab dem ersten Ton. Bei mir werden dabei Erinnerungen wach an die 80iger, an Filme wie „Straßen in Flammen“ und ein in sich zerrissenes Lebensgefühl. Eindeutig einer meiner Lieblingssongs auf The Truth About Love!

Slut Like You, der siebte Song auf dem neuen Album von P!NK klingt, wie der Titel schon sagt, irgendwie ein abgef*ckter Song, der durchaus nicht jedem gefallen sagen wird. Aber P!NK ist und bleibt nun mal zum Glück einfach kontrovers!

P!NK The Truth About Love Cover

The Truth About Love – was ist die Wahrheit der Liebe und die Wahrheit in der Liebe? Der titelgebende Song des Album ist dabei alles andere als ein Schmusesong. Aber wer will es schon kuschelig, wenn er P!NK hört? Ich zumindest nicht! Nicht unbedingt mein Lieblingssong, weil er zu wenige Facetten hat, aber durchaus „daseinsberechtigt“ auf diesem sehr runden Album.

Beam Me Up. Ja, irgendwie war das mal einer meiner Lieblingssprüche. Auch wenn er eigentlich so gar nicht vorkam in Star Trek, so ist der doch auch in meinem Leben hängengeblieben. Ach und P!NK wäre nicht P!NK, würde dann nicht wieder eine ganz andere Nummer als erwartet kommen. Beam Me Up wird getragen von ihrer Stimme und einer Akustikgitarre, und trägt einen Gänsehautfaktor in sich, wie nur P!NK ihn hat. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie viel Verletzlichkeit diese energiegeladene Sängerin zeigen kann – immer genau dann, wenn man es nicht erwartet. Beam Me Up ist neben Just Give Me A Reason, The Great Escape und Blow Me The Last Kiss mein Lieblingssong auf The Truth About Love

Walk of Shame ist dann wieder eine schnellere Nummer. Statt Walk of Fame gibt es hier den Walk of Shame, und ist entsprechend wortstark ausgeprägt. Und damit genau das, was ich bei einem P!NK-Song mit diesem Titel erwartet habe.  😉

Here Comes The Weekend bereit irgendwie schon mal auf ein Partywochenende vor. Erinnert mich stellenwenig an The Gossip, was dem Song aber keinen Abbruch tut. Ist auch wieder eine der schnelleren Nummern auf P!NKs The Truth About Love. Auch bei Here Comes The Weekend wird P!NK von einem Sänger unterstützt, aber da mir der Rap-Part gar nicht gefallen hat, lasse ich den Namen jetzt einfach mal unter den Tisch fallen. (Okay okay, es ist Eminem, bevor jetzt jemand eine Krise kriegt!)

Where Did The Beat Go gefällt mir da schon wieder wesentlich besser. Nicht ganz so hektisch (der Rap-Part verk*ckt den vorangegangenen Song meiner Ansicht nach wirklich), kommt Where Did The Beat Go immer noch schnell daher, trägt jedoch auch eine Schwermütigkeit in sich, die das Tempo drosseln und den Song damit rund machen.

The Great Escape ist einer meiner vier Lieblingssongs auf The Truth About Love. Der Piano-Song stellt einen großen Gegenpart dar zu vielen anderen Songs auf dem neuen Album von P!NK. Zum Abschluss gibt es keine schnelle Nummer, sondern einen nachdenklichen Song, der unter die Haut geht. The Great Escape rundet das Album ab, setzt den Schlusspunkt mit starken emotionalen Akzenten. Und ich kann nur eines sagen: ich freue mich schon jetzt auf das nächste Album!

Mein Fazit zum neuen P!NK-Album The Truth About Love:

Wenn ich schon beim ersten Hören eines Album anfange mit zu summen und mit zu gröhlen (weil Singen kann ich echt nicht ;-)), dann sagt das ALLES über die Qualität eines Albums aus. Ich liebe es, und nach all den Jahren P!NK hören ist es immer wieder Liebe, die aufflammt zu der Stimme und der Musik dieser Frau. Nicht jeder der Songs ist meins, aber dennoch ist es ein sehr gelungenes und damit auch geniales Album einer Sängerin, der musikalisch gesehen immer aufs Neue mein Herz zu Füßen liegt.

P!NK Blow Me The Last Kiss Video


P!nk — Blow Me (One Last Kiss) – MyVideo

| Posted in Allgemein, Musik, MusikTipps | Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Tagged: , ,



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *