2013 war auch irgendwie das Jahr des Schlagers. Mit Beatrice Egli eroberte ein neuer Stern den deutschen Schlagerhimmel und mit Jürgen Drews legte ein alter Hase der Branche mit „Kornblumen“ ein neues Album vor. Kein Wunder, dass „Schlager 2013 – Die Hits des Jahres“ ein buntes Sammelsurium von Songs auf drei CDs enthält.

Aber leider zündet eine solche Ansammlung von Liedern, oder sie zündet eben nicht. Und das tut Schlager 2013 – Die Hits des Jahres bei mir leider nicht. Und das obwohl, oder vielleicht gerade weil, ich in diesem Jahr zahlreiche Schlageralben gehört habe. Aber mir kommt die Zusammenstellung auf den drei CDs so vor, wie die „Sammelalben“ in meiner Kindheit und Jugend: wild zusammengestellt, ohne Gespür für die Musik und einfach mal alles draufgehauen, was in den Bereich Schlager passt. Nur ein Song von DER Schlagerkönigin schlechthin, Helene Fischer? Nur ein Song von der seit vielen Jahren so erfolgreichen Andrea Berg? Von Linda Hesse nicht zumindest eines der beiden bekanntesten Lieder von ihr, „Punktgenaue Landung“, wie ja auch das in diesem Jahr erschienene Debütalbum von ihr heißt? So leid es mir ja tut, aber das Ding hätte ich mir so nicht gekauft.

Schlager lebt in Deutschland, nach wie vor, auch Jahrzehnte nach meiner Kindheit noch. Aber damals wie heute stellt sich eben die Frage, was auf eine gute Compilation gehört, und Schlager 2013 – Die Hits des Jahres ist meiner Meinung nach keine, die wirklich ins Ohr gehen wird, es sei denn, man ist Hardcorefan und hört nichts Anderes als Schlager und mag auch jeden Barden und jede Bardin hören.

Schlager 2013 – Die Hits des Jahres Cover