The Voice of Germany 2012 Kritik

Die 2.. Staffel der erfolgreichen Castingshow The Voice of Germany wurde mit Spannung erwartet. Würde nach der 1. Staffel überhaupt noch Luft drin sein, auch angesichts der zunehmenden Ermüdung der Zuschauer in Sachen Castingshows. Doch gibt es nun etwas zu kritisieren, oder wäre Kritik ganz fehl am Platze nach der 1.Sendung?

Ein Punkt ist uns ganz besonders aufgefallen, den wir „Schicksalsalarm“ nennen wollen. Schicksal ist immer wieder Thema in Castingshows bei den Bewerbern, aber immer wenn wir uns durchs Netz lesen, stellen wir fest, dass viele andere genauso genervt sind vom „Schicksalsalarm“ wie wir.

Hey Leute, ihr Macher da draußen, ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass viele der Zuschauer kein Gerede, sondern Musik hören wollen? Das ist es, was uns an dieser 2.Staffel noch mehr als an der 1. gestört hat bei The Voice of Germany.

Ansonsten finden wir, gibt es nicht wirklich was zu kritisieren. Die 1.Sendung mit Blind Auditions war schon mal cool, und richtig gut unterhalten hat uns dabei Brigitte Lorenz, die uns nicht nur musikalisch gut gefallen hat, sondern uns dazu auch noch mächtig zum Lachen gebracht hat. SO macht das Spaß – denn Schicksal, liebe Fernsehleute, das haben wir alle. Nur zum Lachen kann uns nicht jeder bringen…

Musikalisch kann es auf jeden Fall so weitergehen. Auch wenn uns nicht jedes Weiterkommen überzeugt und auch nicht jedes Ausscheiden gefallen hat – im Ganzen gesehen hat die 1. Show von The Voice of Germany 2012 richtig Laune gemacht!


Schreibe einen Kommentar