X Factor 2012 Die Liveshows

Nach jeweils acht Liveshows in Staffel 1 und Staffel 2 ist in diesem Jahr vieles anderes bei X Factor. Einzig der Moderator Jochen Schropp und Jurymitglied Sarah Connor sind noch da, das Konzept wurde nahezu auf den Kopf gestellt. Bei X Factor 2012, der 3. Staffel, wird es nur noch die Hälfte der Liveshows geben. Die erste davon wird am 4. November auf VOX zu sehen sein.

Die Neuerungen, so gut sie gemeint sein mögen, erinnern doch sehr an The Voice of Germany, im Internet macht schon zahlreich die Kritik am „neuen“ X Factor Deutschland die Runde. Kann das was werden, ist die große Frage, die viele Fans bestürmt. Die Liveshows auf die Hälfte reduziert, dazu auch noch im Bootcamp Duelle, wo zwei Kandidaten / Gruppen gegeneinander antreten müssen und der von der Jury aus als Bester bewertete weiterkommt? Wir sehen die Sache sehr kritisch und hoffen, dass der Schuss nicht nach hinten los geht und sich das Ganze negativ auf die Einschaltquoten von X Factor auswirken wird. Denn das könnte sonst wohl schon bald das Ende des deutschen Castingshow-Ablegers bedeuten.

X Factor 2012 geht mit 12 Acts in die Finalrunde

„4. Phase – die Live-Shows: Erstmals entscheiden allein die Zuschauer – alle 30 Minuten muss sich ein Act verabschieden! – die Juroren arrangieren und produzieren alle Songs für ihre Schützlinge selber.

Die vier großen Liveshows von „X Factor“ stehen an. Mit vier Mentoren und den vier Kategorien: Sängerinnen 16-24 Jahre, Sänger 16-24 Jahre, SängerInnen ab 25 Jahre sowie Gesangsgruppen & Duette. Hier bereiten die Mentoren nicht nur die Auftritte ihrer Kandidaten vor und sind für Songauswahl und Auftritt-Inszenierung verantwortlich, sondern sie arrangieren und produzieren gemeinsam mit einem von ihnen zusammengestellten Kompetenzteam auch alle Songs, die ihre Kandidaten in den Liveshows performen. Jeder Mentor startet mit seinen Top-3-Acts in die alles entscheidenden Liveshows, somit starten 12 Acts in der ersten Show von „X Factor“.

Das ist außerdem neu: Die Top 12 Acts treten in der ersten und zweiten Liveshow nur innerhalb ihrer Kategorien gegeneinander an. Alle 30 Minuten steht hier eine Entscheidung an. Alle 30 Minuten muss sich ein Talent den anderen, besseren Kandidaten aus der gleichen Kategorie geschlagen geben. Die Entscheidungen, wer überzeugt und wer sich von dem Traum verabschieden muss, „X Factor“-Sieger zu werden, treffen allein die Zuschauer. Dadurch wird die Stimme des Zuschauers noch wichtiger. Sie bestimmen, wie es weitergeht – und wer am Ende im großen Finale bei „X Factor“ steht.“

X Factor Jury 2012 H.P. Baxxter, Sandra Nasic, Moses Pelham und Sarah Connor © VOX/Det Kempke

Quelle Pressemitteilung und Foto: VOX

Schreibe einen Kommentar