Wenn mich dieser Tage jemand fragt, warum ich Musik liebe, dann könnte ich so einige neue Songs vorspielen, oder einfach die Timo Scharf EP „Everything Ever Always Is All Forgotten“.

Timos Songs spielen sich irgendwo ab zwischen Folk und Country, mit einem Schuss Pop. Mit einer für einen deutschen Sänger ungewöhnlichen, aber wunderschönen Stimme holt mich Timo Scharf dieser Tage ab in eine ganz andere Welt.

Manche Alben und EPs spielst du ab, und du merkst direkt beim ersten Song, das Ding wird in deinen All-Time-Favs landen. Genauso geht es mir mit der EP von Timo Scharf. Hört sich fast nach Fangirlen an? Ja, mag sein. Ich habe mich auf jeden Fall auf Anhieb in Timos Stimme verliebt, als ich seinen Song „I Didn’t Mind“ das erste Mal gehört habe.

Die Songs auf „Everything Ever Always Is All Forgotten“ sind allesamt mitten während Corona entstanden, in der Zusammenarbeit mit Rod Jones, dem Gitarristen der Indie-Rockband Idlewild. Rod hatte Timo Scharf zwei Jahre zuvor in Edinburgh entdeckt, als dieser als Straßenmusiker durch die Lande streifte.

„Die Songs repräsentieren die komprimierte Gedankenwelt Timo Scharfs während des ersten Lockdowns in Deutschland im April 2020“, heißt es in der Pressemitteilung zur EP. Aber eigentlich ist es wie immer in der Musik. Jeder hört Songs anders und nimmt dadurch vor allem auch die Botschaften seines eigenen Herzens wahr.

Timo Scharf EP Everything Ever Always Is All Forgotten wurde von KTF Records veröffentlicht.

Timo Scharf – I Didn’t Mind Video