Vor einiger Zeit hatte ich bereits über Indie-Musik aus Israel geschrieben und einige Interviews mit Musikerinnen und Musikern aus der israelischen Indie-Szene geführt. Nun hat sich ein weiteres spannendes Interview mit einem Indie-Künstler aus Israel ergeben, mit dem israelischen Singer-Songwriter Adar Alfandari.

Adar, Du hast vor Kurzem Deine zweite Single „How I’m Gonna Make You Mine“ veröffentlicht. Was hat Dich zu diesem Song inspiriert und magst Du uns einige Lyric-Auszüge daraus geben, als Beispiel für Deine Inspiration?

Es ist ein ziemlich altes Lied von mir, ich habe es vor ungefähr 6 Jahren geschrieben und vor ungefähr einem Jahr einige Nachbesserungen für den Text vorgenommen, als ich mich entschied, es meinem Album hinzuzufügen.

Die Gefühle, die ich damals hatte, als ich mich für ein bestimmtes Mädchen interessierte, mich aber nicht dazu bringen konnte, den ersten Schritt zu machen, inspirierten mich, dieses Lied als eine Art Geschichtenerzähler zu schreiben, gefüllt mit kleinen Geschichten und Metaphern.

Während ich dieses Lied über ein Mädchen schrieb, versuchte ich, das Thema des Liedes so unklar wie möglich zu machen, um ihm eine breitere Bedeutung zu geben – über Entscheidungen und Ausreden, die wir uns selbst sagen, anstatt nur Dinge zu tun, die wir wollen. Der einzige Teil, der eindeutig davon spricht, dass ich versuche, dieses Mädchen zu bekommen, ist natürlich der Chorus und der Titel des Songs.

Die Verse des Liedes bestehen aus bunten Kurzgeschichten, die das Gefühl widerspiegeln, etwas tun zu wollen und es dennoch zu verzögern oder etwas anderem die Schuld zu geben, das mich daran gehindert hat, das zu tun, was ich tun möchte.

“I borrowed books of spells from a witch but couldn’t spell them right”
“I drove Until I finished my fuel tank and searched an hour for gas”

Adar Alfandari – How I’m Gonna Make You Mine

Die Bridge des Liedes ist, dass ich mich mit dem konfrontiere, was ich in den Versen tue, was nicht das ist, was ich will, und es zunächst von mir wegschiebe.

“Am I getting somewhere, or is the wind deceiving me?”


Adar Alfandari – How I’m Gonna Make You Mine’

Und wie ich bereits erwähnt habe, vereinfacht der Chorus die Geschichte, die ich in dem Lied präsentiere.

Du kommst aus Israel, Deine Songs sind aber auf Englisch. Warum schreibst und singst Du Deine Songs auf Englisch und nicht auf Hebräisch? (Ich kann verstehen, warum, aber manche Leser vielleicht nicht, deshalb die Frage) Hast Du auch Songs auf Hebräisch geschrieben oder direkt mit englischen Songs angefangen?

Während die meisten meiner Songs auf Englisch sind, schreibe ich auch auf Hebräisch und mein Album wird 3 Songs auf Hebräisch enthalten! Ich kann jedoch sagen, dass obwohl Hebräisch meine Muttersprache ist, ich beim Schreiben das Gefühl habe, dass Englisch meine Hauptsprache ist. Höchstwahrscheinlich, weil der Großteil der Musik, die ich höre, auf Englisch ist und meine größten Einflüsse Künstler sind, die auch auf Englisch singen.

In Bezug auf den Wortschatz habe ich sicherlich mehr Optionen auf Hebräisch, aber ich habe immer das Gefühl, dass die Wörter, die ich brauche, um aufzuschreiben, was ich vorhabe, irgendwann in meinen Stift gelangen, wenn ich gerade schreibe.

Adar Alfandari © Moshiko Tishler

Du arbeitest im Moment an Deinem Debütalbum. Hast Du schon einen Veröffentlichungstermin, oder stehst Du noch im Studio?

Ich war fast fertig mit der Arbeit an meinem Album und nahm das meiste auf, was ich für die von mir aufgelisteten Tracks brauchte. Das Album soll im Februar / März 2021 veröffentlicht werden. In den folgenden Monaten plane ich, drei weitere Singles aus dem Album zu veröffentlichen. Deshalb ist das Erscheinungsdatum so weit.

Diese komplizierte Zeit hat meine Albumpläne sehr verändert. Im März 2020 hatte ich vor, eine EP mit 5 Songs zu veröffentlichen, aber als die Pandemie begann und ich viel Zeit zu Hause und im Studio hatte, beschloss ich, 5 weitere Songs aufzunehmen und daraus ein Album zu machen. Und als wenn das nicht genug wäre, kehrte Israel letzte Woche zu einerm teilweisen Lockdown zurück, also rief ich meinen Produzenten an und wir beschlossen, dem Album zwei weitere Songs hinzuzufügen, die ich gestern aufgenommen habe!

In Deutschland bist Du bis jetzt noch unbekannt. Magst Du ein wenig über Dich erzählen und wie Du zur Musik gekommen bist?

Ich bin ein 24-jähriger Singer-Songwriter aus Israel. Ich habe meinen Weg als Gitarrist begonnen, als ich noch sehr jung war, bevor ich wirklich wusste, was ich tat. Ich bin mit meinen Gitarren aufgewachsen und habe mich auf dem Weg in dieses Instrument verliebt. Bis heute ist dies mein Hauptwerkzeug, um mich musikalisch auszudrücken, und mein bestes Songwriting-Werkzeug.

Vor ungefähr 7 Jahren gründete ich zusammen mit meinem Bruder eine lokale Alternative Rock-Band namens „Dor Hamabul“ mit Materialien auf Hebräisch (mit denen ich noch spiele). Wir hatten in den letzten Jahren viele Gigs in ganz Israel, wir haben unser erstes Album veröffentlicht und sogar die fünfte Staffel von „The Voice Israel“ besucht!

Als ich mit meiner Band aufgewachsen bin, habe ich angefangen, viele Songs in verschiedenen Genres oder auf Englisch zu schreiben, die nicht wirklich zum Musikstil der Band passten, und schließlich habe ich mein Soloprojekt gemacht.

Letztes Jahr veröffentlichte ich meine erste Single – “What is this that I miss?” Das Album, das ich selbst produziert und aufgenommen habe, führte mich zum Produzenten meines Albums Idan Katz und wir begannen mit der Arbeit an meinem Debütalbum „Gold Dust“, von dem ich zwei Singles veröffentlichte – „Cap Gun – אקדח פיקות“ und “How I’m Gonna Make You Mine’’ und werde in den nächsten Wochen eine neue Single veröffentlichen.

Adar Alfandari How I’m Gonna Make You Mine Video

Hast Du musikalische Vorbilder, die Dich besonders geprägt haben oder Dich inspirieren? Und in welches Genre würdest Du euch selbst am ehesten einordnen?

Ich hatte viele musikalische Vorbilder, die mich und meinen Stil auf dem Weg geprägt haben und habe einige aktuelle.

Meine erste Inspiration war Angus Young von AC/DC. Man kann den Einfluss auf diesen Track wahrscheinlich nicht hören, aber mein E-Gitarrenspiel und meine Live-Performance (natürlich beim Spielen von Rockmusik) waren stark von ihm inspiriert. Eine weitere große Inspiration von mir ist Chris Cornell, der immer ganz oben auf meiner Liste der Lieblingssänger und Songwriter stehen wird.

Aber die größten aktuellen Einflüsse, die mein Debütalbum inspiriert haben, sind The Tallest Man on Earth und Dan Aurbach.

The Tallest Man On Earth ist der Künstler, der mir beigebracht hat, Volksmusik zu lieben, und dank ihm habe ich mich in das Gitarrenspiel im Fingerstyle und in das Schreiben von Geschichten verliebt. Er hat meine Single “How I’m Gonna Make You Mine’’ stark inspiriert.

Dan Aurbach ist auch einer meiner Lieblingsmusiker und ich liebe seine beiden Gruppen „The Black Keys“ und „The Acrs“ sowie sein Soloprojekt. Er hat einen einzigartigen Indie-Sound und einen wunderschönen Gitarrenton, egal was er tut, und einige Tracks auf meinem Album sind auch wirklich von ihm inspiriert.

In Bezug auf das Genre würde ich mich wohl als Indie-Rock / Folk-Künstler klassifizieren, obwohl einige meiner Songs verschiedene Bereiche wie Alternative Rock berühren könnten.


Der israelische Singer-Songwriter und Folk-Künstler Adar Alfandari © Moshiko Tishler

Die Zeiten, in denen wir gerade leben, sind alles andere als gut für MusikerInnen. Wie gehst Du für Dichh um mit der Pandemie und ihren Folgen? Wo siehst Du die negativen Auswirkungen von Covid 19 für Dich? Und wie und wo kannst Du in dieser dunklen Zeit Kreativität schöpfen, um mit Deiner Musik weiter zu machen?

Ich nehme mir hauptsächlich diese Zeit, um an mehr Musik zu arbeiten, ich vermisse es wirklich, live zu spielen, und ich bin traurig, dass ich mehrere Konzerte absagen musste, einschließlich der Release-Show meiner Single, aber ich denke, es kann auch ein guter Zeitpunkt sein, um die richtigen Grundlagen für mein neues Solo-Projekt zu schaffen.

Da ich mehr Zeit zu Hause habe, arbeite ich viel härter, um mich zu fördern und etwas besser über die internationale Indie-Szene zu lernen, nachdem ich mich in den letzten Jahren hauptsächlich auf die lokale Szene konzentriert hatte.

Glücklicherweise inspiriert mich diese Zeit wirklich, ich habe ein paar neue Songs geschrieben und mir die Zeit genommen, selbst Musik zu produzieren, und wie ich bereits erwähnt habe, habe ich meinem Debütalbum einige Songs hinzugefügt.

Es ist eine Zeit, in der sehr schwer zu planen ist. Das geht uns allen so. Doch lass mich Dir trotzdem die Frage stellen, was Deine musikalischen Pläne für die nächsten 12 Monate sind, abgesehen von Deinem Debütalbum.

Ich plane, 3 weitere Singles im Abstand von ungefähr anderthalb Monaten zu veröffentlichen und dann endlich mein Debütalbum im Februar / März zu veröffentlichen. Wenn es danach möglich ist, wie ich hoffe und glaube, plane ich danach, die Release-Show eines lokalen Albums zu machen und gleich danach für einige Monate eine Europatournee zu machen. Ich habe auch vor, unterwegs ein neues Album aufzunehmen!

Vielen Dank für das Interview! Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück auf Deiner weiteren musikalischen Reise! Und bleib gesund.

Christel von LaTrash.de