Trash, das war früher fast verpönt im deutschen Fernsehen, und dennoch gab es ihn. Egal ob „Der Preis ist heiß“ oder die Filme der 50er, irgendwie war alles voller TV-Trash, nur wollte man es nicht so offen zugeben. 2011 ist das anders, der Trash lebt, und manchmal ist er mittlerweile sogar uns zuuu trashig. Denn: wenn der Bauer seine Frau sucht, muss nicht immer auch gleich was in der Hose sein.

Wir bekennen: wir sind Bauer sucht Frau süchtig. Doch, in diesem Jahr sieht alles anders aus Zum ersten Mal schalten wir weg bei der TV-Romanze von RTL, in der sich alles um die Landliebe dreht. Der Grund: Rolf, den der Inhalt seiner Hose, was immer es denn nun auch sei, wohl immer verfolgen wird.

Zum ersten Mal erleben wir bei Bauer sucht Frau mehr als nur kleine Fremdschäm-Momente. Nein, denn so etwas wollen wir in diesem bislang so erfolgreichen und durchaus sehr sehenswerten Format einfach NICHT sehen.


Noch schlimmer geht es bei Schwer verliebt zu. Schwiegertochter gesucht ist dazu fast harmlos und irgendwie ist auch hier eindeutig zu viel zu sehen von dem, was nicht mehr nur noch Trash, sondern schlichtweg Sch… ist.

Trash im Fernsehen bedeutet für uns auch Glücksmomente, herzhafte Lacher, das sich nicht selbst ernst nehmen und einfach seinen Spaß haben. Aber die Scripte für solche Sendungen werden zunehmend vulgärer und ziehen die Menschen ins Lächerliche, die es auch noch wagen, sich über ein solches Format eine Liebesbeziehung zu suchen.

Hoffen wir nur, dass Bauer sucht Frau 2012 wieder zu den Anfängen von Bauer sucht Frau zurückkehrt, und das Script dem wahren Leben weicht. Und dass Bauern dann auch wieder wirkliche Landwirte und nicht Busfahrer und Co. sind!