Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt Muss Kritik überhaupt sein?

Das deutsche Fernsehen krankt. Es fehlt an wirklicher Unterhaltung. Das ist nicht erst seit gestern bekannt, aber wieder mal augenfällig, wenn man sich den Showabend des Sommerlochs so ansieht. Einziges Lichtlein im Tunnel des Fernsehdunkels: Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt.

Wir dachten uns ja, ok, schauen wir uns die beiden einfach mal an. So ganz können wir weder mit Joko Winterscheidt noch mit Klaas Heufer-Umlauf was anfangen, auch wenn ich damals noch das Viva-Casting mit Klaas H.-U. mit meinem Voting für ihn unterstützt hatte. Aber irgendwie kam der in den letzten Jahren gar nicht mehr gut bei mir an, Joko dasselbe.

Dennoch, eine Samstagabendshow muss schon sein, wenn das Ausgehprogramm gerade nichts hergibt, und wenn auf ARD und ZDF nur Kamellen kommen, die uns gar nicht schmecken, dann gibt’s eben ProSieben aufs Auge.

Und was passiert? Eine lange Show am Samstagabend beschert uns zahlreiche Lacher, DAS nennen wir Entertainment – auch wenn´s das eine oder andere Mal durchaus geschmerzt hat. Nicht uns, dafür Joko und Klaas.

Richtig gut fanden wir übrigens auch Jeannine Michaelsen. Während sie uns beim ZDF-EM-Studio so gut wie nicht auffiel, – was vielleicht an ihrem „Maulkorb“ lag? – hatten wir unseren Spaß an ihren Kommentaren, mit denen sie die erste Ausgabe von Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt durchaus sehr bereicherte. Und das wünschen wir uns auch für die nächste Ausgabe: viel Action, viele Lacher, viele Sprüche. Und einfach Fernsehunterhaltung, wie wir sie am Samstagabend sehen wollen!

Schreibe einen Kommentar