MegaFriend im Interview – Ein verdammt guter Song und der kommende Erfolg!

Auf der Israeli Music Discovery Nr. 1 Compilation ist eure erste Single „Holes“ zu finden. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Bar Zavada, die den Sampler initiiert hat und warum habt ihr genau diesen Song ausgewählt als eure erste Single und für die Compilation?

Hallo, ich bin Roei von MegaFriend. Danke für die Einladung. Nun, Bar ist seit Jahren eine unserer Lieblingspersonen in Tel Aviv und wir haben tatsächlich auf die Gelegenheit gewartet, mit ihr zusammenzuarbeiten. Ich habe ihr vor ein paar Monaten ein paar Songs geschickt und ich denke, sie mochte sie, weil sie uns ausgewählt hat, mit vielen großartigen Künstlern, die wir lieben und zu denen wir aufschauen, an diesem Projekt teilzunehmen.

Wir haben uns für „Holes“ entschieden, weil wir der Meinung sind, dass dies das Gefühl darstellt, das wir mit unserer Band am besten erreichen wollen, und weil es ein verdammt guter Song ist.

Hier findet ihr ein aktuelles Interview mit Bar Zavada über den Israel Indie Musik Sampler.

Was hat euch zu dem Song „Holes“ inspiriert? Und mögt ihr uns einige Lyric-Auszüge daraus geben als Beispiel für eure Inspiration?

Wir haben angefangen, die Texte zu schreiben, nachdem die Melodie bereits vorhanden war und in Kauderwelsch gesungen wurde. Wie immer hatten wir keine Ahnung, wohin es ging, und erst in den endgültigen Entwürfen wurde uns klar, dass es darum geht, zu lernen, wie man durch beschissene Zeiten geht, sich auf eine Niederlage einlässt und mit allen verfügbaren Mitteln weiter rollt.

‚Welcome to the eavesdropper

Do not admit

Shut your mouth and roll with it

How to measure guilty pleasure?

Bow your head, enjoy the splendor

We’ll supply you with denial

Join the blender

It’s your duty…‘

In Deutschland kennen euch noch nicht viele. Mögt ihr vielleicht ein wenig über euch erzählen? Natürlich interessiert sicher nicht nur mich ganz besonders, wie ihr zur Musik gekommen seid und wie ihr als Band zusammengefunden habt.

Avi und ich sind gute Freunde und wir arbeiten seit Jahren zusammen an unseren hebräischen Alben.

Vor ungefähr einem Jahr spielte er mir ein paar Instrumental-Tracks vor, an denen er gearbeitet hatte, und ich dachte, wenn wir sie in echte Songs mit englischen Texten und Melodien verwandeln und sie mit einem großartigen Sänger aufnehmen, könnten wir dort etwas haben.

Habt ihr musikalische Vorbilder, die euch besonders geprägt haben oder euch inspirieren? Und in welches Genre würdest ihr euch selbst am ehesten einordnen?

Wir haben zu viele Vorbilder, von klassischen Rockgöttern bis hin zu obskuren Indie-Bands. Wir finden Inspiration in fast jedem guten Künstler, den wir hören.

In diesem Projekt wollten wir unsere Sachen hauptsächlich mit einer minimalistischen Aufstellung auf die Tanzfläche bringen, damit wir uns beim Rauchen von Crack-Kokain problemlos durch die Städte bewegen können.

Die Compilation Israeli Music Discovery Nr. 1 dient dazu, israelische KünstlerInnen auch im Ausland bekannter zu machen. Spürt ihr nach der Veröffentlichung schon einen Effekt oder besser: Welches Feedback hat euch bisher zu diesem Sampler und eurer Veröffentlichung darauf erreicht?

Wir haben wundervolle Rückmeldungen erhalten, aber ich denke, es ist viel zu früh, um den Effekt zu spüren, besonders in diesen verdammten 19 Tagen. Wir sollten letzten März auf Tour gehen und mussten absagen. Ich hoffe, es wird bald vorbei sein, denn wir können es kaum erwarten, unsere Sachen auf die Bühne zu bringen.

Israeli Music Discovery Nr. 1 mit israelischer Indie-Musik

Die Zeiten, in denen wir gerade leben, sind alles andere als gut für MusikerInnen. Wie geht ihr für euch um mit der Pandemie und ihren Folgen? Wo seht ihr die negativen Auswirkungen von Covid 19 für euch? Und wie und wo könnt ihr in dieser dunklen Zeit Kreativität schöpfen, um mit eurer Musik weiter zu machen?

Wenn du in Israel lebst, dann ist die Antwort kurz – es ist nichts als Scheiße! Wir sind so angefuckt, nicht nur Musiker, sondern fast jeder, der selbstständig ist. Es gibt keine gute Seite, kein Licht am Ende des Tunnels, nur wachsende Wut und Unsicherheit, die es sehr schwer machen, sich hinzusetzen und neue Stücke zu schreiben.

Eure erste Single ist jetzt erschienen. Wann wird es etwas Neues von euch geben?

Wir haben eine Menge Songs, die darauf warten, veröffentlicht zu werden, aber wir waren nie gut mit solchen Entscheidungen. Unser glücklicher Platz ist im Studio und auf der Bühne und wir saugen an allem anderen. Ich kann es Ihnen also nicht sicher sagen, aber vielleicht bewegen wir uns jetzt, da wir Bar Zavada in unseren Eckdingen haben, reibungsloser.

Es ist eine Zeit, in der sehr schwer zu planen ist. Das geht uns allen so. Doch lasst mich euch trotzdem die Frage stellen, was eure musikalischen Pläne für die nächsten 12 Monate sind?

Ich werde versuchen, für jedes MegaFriend-Mitglied zu antworten.

Ich werde an einem Album für meine Kinder arbeiten, einem Projekt, auf dessen Start ich lange gewartet habe.

Talma, unsere großartige Sängerin, wird im August zum ersten Mal Mutter.

Avi wird weiterhin der beste Motherfucking-Produzent der Welt sein (2. Platz in Israel)

Und MegaFriend wird ein großer Erfolg.

MegaFriend (c) MegaFriend

Danke für das Interview! Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg auf eurer weiteren musikalischen Reise! Und bleibt gesund.

Christel von LaTrash.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.