Tara Nome Doyle & Federico Albanese Morning Light

Es gibt Tage, die sind so wunderbar, dass die Nacht danach eigentlich hell scheinen müsste. Doch manchmal sind solche Tage besonders strahlend und füllen Dein Herz mit so Vielem, dass die Nacht darauf umso dunkler ist. Genau so ging es mir Samstag. Ein wunderbarer, heller Tag, der gefüllt war voller warmer Umarmungen von meinen Freunden, ohne physisch umarmt werden zu können. Der so angefüllt war mit dem Spüren, ich werde geliebt, genau so, wie ich bin, mit meinem anders sein. Oder gerade, weil ich anders bin. Dann kam die Nacht nach diesem wunderbar strahlenden Tag und die Nachdenklichkeit zog ein. Und mit ihr kam die Traurigkeit.

Musik, die mir so oft zum Seil wurde in meinem Leben, an dem ich mich festhalten konnte, wenn ich unterzugehen drohte. Musik, die mich immer zurückgeholt hat, auf irgendeine Art und Weise. Und dann kommt eine solche Nacht, die so dunkel war, wie der Tag hell.

In dieser Nacht habe ich zum ersten Mal die EP „The Moments We Keep“ von Tara Nome Doyle & Federico Albanese gehört. Es war, als wären die Songs auf der EP direkt in mein Leben, in meine Nacht hineingeworfen worden, um wie ein Seil zu sein, das mich rettet.

So ist das mit Musik. Manchmal kommt genau der richtige Song, manchmal das richtige Album, das in dein Leben spricht. Und manchmal eine EP wie Tara Nome Doyle & Federico Albaneses „The Moments We Keep“.

Ich bin nicht in der Lage, rational zu erklären, wie diese Lieder das gemacht haben, aus einer dunklen Nacht plötzlich eine ruhige zu machen, wo die Traurigkeit noch leise mitschwingt, doch nicht mehr im Vordergrund steht.

Warum ich über Musik schreibe, obwohl es mich so viel kostet, an Kraft und Zeit, und den Einsatz von eigenen finanziellen Ressourcen, wo ich doch so viel Anderes machen könnte mit meinem Talent? Tara Nome Doyle & Federico Albanese geben mit ihrer EP „The Moments We Keep“ eine der Antworten darauf. Musik heilt. Musik bewegt. Musik verändert. Und Musik schenkt in einer endlos scheinenden traurigen Nacht ein Stück Hoffnung.

Die irisch/norwegische Singer-Songwriterin Tara Nome Doyle und de italienischen Komponisten und Pianist Federico Albanese veröffentlichen gemeinsame EP „The Moments We Keep“ © Roland Owsnitzki