Wie jetzt? Keine Review ausgerechnet heute am Release-Day des Black Friday? Tja, da hat das reale Leben (wieder mal) die Redaktionsplanung gekippt. Die Veröffentlichung des Albums, dessen Review für heute vorgesehen war, wurde erneut verschoben. Und es sind die gleichen Probleme, welche die Musikbranche schon seit geraumer Zeit beschäftigen: Die Rohstoff-Knappheit und die wegen der Pandemie immer wieder wegbrechenden Lieferketten, in deren Folge die Presswerke ihrem Zeitplan hinterher hängen und die Lieferungen der Schallplatten und CDs nicht zum geplanten Release-Day möglich ist.

Nun mag das klein und unwichtig klingen für Leute abseits der Branche, wir hätten doch wahrlich genug andere Probleme während der Pandemie. Doch wer dies als Nichtigkeit ansieht, der versteht nicht, wie viele Arbeitsplätze an der Musikindustrie hängen. Selbst in einer Zeit, in der die Streamingzahlen inzwischen für viele Musikschaffende als die höchste „Währung“ gilt, werden Alben und EPs immer noch auf Vinyl und auch auf CD veröffentlicht. Von Singles, die für Musiknerds wie mich nicht wegzudenken sind aus dem Musikleben, nicht zu sprechen.

Die Zeiten sind schlecht für die Musikbranche. Nicht nur wegen der ständig sich verschiebenden oder so abgesagten Touren. Sondern auch deshalb, weil die physischen Tonträger nicht mehr rechtzeitig zu den geplanten Releases lieferbar sind und dadurch auch nicht verkauft werden können. Denn abseits des ganzen Streaming-Zirkus gibt es immer noch viele MusikliebhaberInnen und Musiknerds, die Musik in den Händen halten wollen, als LP oder auf CD, aber in der Hand. Und ein nicht unwesentlicher Teil der Branche lebt genau davon. Von den KünstlerInnen ganz zu schweigen, die mit dem Verkauf physischer Tonträger Geld verdienen müssen, weil die Streamingplattformen nach wie vor zu wenig an die MusikerInnen, die Texterinnen und die Komponisten weitergeben.

Umso schlimmer trifft es deshalb die Musikindustrie, wenn die Schallplatten und CDs nicht rechtzeitig zum Release da sind. Aus diesem Grund verschieben sich schon seit Monaten immer wieder geplante Veröffentlichungen nach hinten, oder die Releases werden gesplittet auf dann als Download und Streaming, dann auf Vinyl und manchmal kommt die CD dann auch noch zu einem anderen Zeitpunkt raus.

Planungen in den Labels, in der Promo, im Vertrieb, und ja auch in den Redaktionen wie hier auf LaTrash.de werden deshalb immer wieder über den Haufen geworfen. Wir alle wünschen uns vermutlich, dass es anders wäre. Doch das ist es leider nicht. Wir alle können nur das Beste aus dieser Zeit machen.